Direkt zu

FLURUS

CATIA Lizenzen

NX Lizenzen externer Link

Prüfungsausschuss

Praktikum

Praktikantenrichtlinien

Prüfungsamt

Ansprechpartner

MINT-Kolleg externer Link

MentorING


zur Startseite

Allgemeine Infos

Bewerbung um einen Studienplatz

Die Studienplätze des Studiengangs werden nicht über die ZVS vergeben, daher müssen Bewerbungen direkt an die Universität Stuttgart gesendet werden. Die benötigten Formulare finden Sie auf der Seite der ZSB externer Link.

Vergabe der Studienplätze

Im Studiengang Luft- und Raumfahrttechnik gibt es zur Zeit eine Zulassungsbeschränkung. Das bedeutet, dass die Anzahl an Studienplätzen in diesem Studiengang beschränkt ist. Aufgrund der zu erwartenden größeren Nachfrage wegen des Doppelabiturjahrganges in Baden-Württemberg wird es im Wintersemester 2012/2013 ca. 450 Plätze für Studienanfänger geben. Einige dieser Plätze sind zunächst reserviert:

  • max. 5% für Härtefälle,
  • max. 2% für Zweitstudienbewerber/innen und
  • max. 8% für ausländische Studienbewerber/innen

Die restlichen Studienplätze werden zu 90% über das hochschuleigene Auswahlverfahren und zu 10% nach der Wartezeit vergeben.

Im Hochschulauswahlverfahren wird über die vom Bewerber erbrachten Leistungen sowie sonstige Kriterien (s.u.) eine Rangliste erstellt. Ob man zu dem Studiengang Luft- und Raumfahrttechnik zugelassen wird, hängt davon ab, an welcher Stelle dieser Rangliste man steht.

Kriterien für das Hochschulauswahlverfahren

Die Feststellung der Rangfolge für die Zulassung erfolgt dabei nach folgenden Kriterien:

  • Schulische Auswahlkriterien:

    Die Summe der im Abiturzeugnis erreichten Punkte wird geteilt: bei Abiturzeugnissen mit einer maximal zu erreichenden Punktzahl von 900 Punkten wird durch 30 geteilt, bei Abiturzeugnissen mit einer maximal zu erreichenden Punktzahl von 840 Punkten wird durch 28 geteilt (max. 30 Punkte).

  • Fachbezogene außerschulische Leistungen:

    Eine Auswahlkommission der Fakultät bewertet sonstige fachbezogene Leistungen gesondert auf einer Skala von 0 bis 5. Dabei werden unter anderem folgende Kriterien berücksichtigt, sofern sie über die Eignung für das angestrebte Studium besonderen Aufschluss geben:

    • abgeschlossene Berufsausbildung in einem mathematisch-naturwissenschaftlichen oder technischen Ausbildungsberuf oder bisherige, für den Studiengang einschlägige Berufsausübung (auch ohne abgeschlossene Ausbildung)
    • praktische Tätigkeiten, die über das geforderte Vorpraktikum hinausgehen
    • fachbezogene Preise und Auszeichnungen
    • Auslandsaufenthalte länger als 3 Monate
    • erfolgreiche Teilnahme an einschlägigen Wettbewerben, wie z.B. Mathe- oder Physik-Olympiade
    • Pilotenschein, Gleitschirmfliegerschein
    • aktive Mitgliedschaft in einschlägigen Organisationen und Vereinen

    Soweit Tatsachen behauptet werden, müssen diese natürlich auch belegt werden (z.B. durch Zeugnisse o.ä.).

  • Ergebnis/Auswahl:

    Die Punktzahl nach Absatz 1 (schulische Leistungen) und die Punktzahl nach Absatz 2 (außerschulische Leistungen) werden addiert (max. 35 Punkte). Auf der Grundlage der so ermittelten Punktzahl wird unter allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen eine Rangliste erstellt.

Chancen

In den vergangenen Jahren reichte eine Abiturgesamtnote von 10 bis 12 Punkten aus, um ohne zusätzliche Qualifikationen über die Rangliste zum Studiengang Luft- und Raumfahrttechnik zugelassen zu werden. Dieser Wert kann sich aber von Jahr zu Jahr ändern, da er von den schulischen Leistungen aller Bewerber abhängt.

Sollten Sie befürchten, nicht zugelassen zu werden, können Sie sich über einen Hilfsantrag in einem anderen Studiengang der Universität Stuttgart oder einer anderen Hochschule in Deutschland bewerben. Sie können auch bei Erhalt einer Ablehnung noch nachträglich zugelassen werden, falls andere Bewerber auf einem höheren Ranglistenplatz sich nicht einschreiben (Nachrück-Verfahren).

Versenden der Zulassungsbescheide

Die Zulassungsbescheide bzw. Ablehnungen werden i.d.R. innerhalb von 10 Tagen nach Bewerbungsschluss versendet.

Mathematik- und Physik-Vorkurs

Um die Mathekenntnisse aufzufrischen und auf ein einheitliches Niveau zu bringen, wird der Mathematik-Vorkurs sehr empfohlen. Mehr dazu und auch zu den zusätzlich möglichen Physik-, Chemie-, und Informatik-Vorkursen siehe unter Vorkurs.

Grundpraktikum

Generell ist Ableistung des Grundpraktikums für alle Studierende der Luft- und Raumfahrttechnik verpflichtend. Absolventen eines technischen Gymnasiums oder einer technischen Oberschule können jedoch je nach Ausrichtung der Schule das Praktikum ganz oder teilweise erlassen bekommen. Dies gilt auch für Studienanfänger mit Berufsausbildungen. Wenden Sie sich bitte hierfür an das Praktikantenamt. Das Grundpraktikum ist spätestens bis zum Vorlesungsbeginn des 1. Fachsemesters abzuleisten. Diese Frist kann ausnahmsweise verlängert werden, wenn das Vorpraktikum aus zwingenden Gründen nicht durchgeführt werden konnte. In diesem Fall ist das Vorpraktikum bis spätestens zum Beginn des 3. Fachsemesters nachzuweisen. Das heißt, dass ohne das Prakitkum ab dem 3. Semester kein Prüfungsanspruch mehr besteht. Da nach der aktuellen Prüfungsordnung bereits nach dem 1. Semester Prüfungen abgelegt werden können, wird die Ableistung des Grundpraktikums vor dem Studium dringend empfohlen. Sollten Sie sich nicht in der Lage sehen, das vollständige Praktikum vor dem Studium abzuleisten, so empfiehlt es sich, zumindest einen Teil vor das Studium zu legen, um den Rest in der vorlesungsfreien Zeit vor bzw. nach den Prüfungen nach dem ersten oder allerspätestens nach dem zweiten Semester zu absolvieren. Für weitere Informationen bitte unter Praktikum schauen.

Wohnungssuche

Um einen reibungslosen Studienbeginn zu gewährleiten, wird unbedingt empfohlen, sich früh um ein Zimmer oder eine Wohnung zu kümmern. Wohnheimsplätze vermittelt das Studentenwerk Stuttgart externer Link.